Sie sind hier:

Kommandofahrzeug

Funkrufname: Florian Mühldorf 10/1

Besatzung: 1 + 3

Primäre Verwendung: Einsatzleitung, Erkundungsfahrten,Wasserrettung

Fahrzeugdaten: Audi Q5

In Dienst gestellt: 2013

Sonstiges: Laptop mit Gefahrgutprogramm, tragbares 4-Meter Funkgerät, Temperaturmeßgerät.

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12

Funkrufname: Florian Mühldorf 40/1

Besatzung: 1 + 8

Pumpleistung: 1.600 l / 8 Bar Ausgangsdruck

Primäre Verwendung: "Erstschlagfahrzeug", wasserführend, 2 Atemschutzgeräte in der Mannschaftskabine, Einsatz bei kleinen technischen Hilfeleistungen.

Fahrzeugdaten: Mercedes Benz, Aufbau Ziegler

In Dienst gestellt: 1998

Sonstiges: 1.600 l Löschwasservorrat, 120 l Schaummittel, Wärmebildkamera an Bord

DLK 23/12

Funkrufname: Florian Mühldorf 30/1

Besatzung: 1 + 2

Primäre Verwendung: Rettung aus Höhen, zweiter Fluchtweg, Löschvornahme aus Korb.

Fahrzeugdaten:
Mercedes Atego 1530
mit vollautomatisiertem Allison Getriebe
Radstand 3.800 mm
Motorleistung 300 PS

Aufbau Rosenbauer L 32 xs 2.0


In Dienst gestellt: 2017

• Mit einem 5-teiligen Leitersatz im oberen letzten Leitersatz eine festverlegte Wasserleitung zum Arbeits – und Rettungskorb
• 500 kg Rettungskorb mit automatischem Wenderohr, Festpunkt für Absturzsicherung und Rollgliss, Krankentragenhalterung zum Aufstecken auf den Korb, eine Schwerlasttrage zur Aufnahme am Korbboden, Rollstuhlaufnahme, Lüfterbefestigung und die Möglichkeit eine Schuttmulde am Korbboden zu befestigen
• Diverse Beluchtungen am Korb
• Möglichkeit des Innenangriffs vom Korb aus mit Wasserabnahme vom Korb
• Knickarm am oberen Leitersatz mit einer Länge von 4,50m
• Displayanzeige am Hauptbedienstand für Drehleitermaschinist, an den Bedienpulten zur Abstützung und am Korbbedienstand
• Möglichkeit des Soforteinstiegs über Podiumstreppen und Absenken des Gelenkteils vor das Führerhaus
• Kameras am Gelenkteil und Korb zur Sichtüberwachung am Hauptbedienstand
• Tragbarer 14 kva Stromerzeuger mit der Möglichkeit des Notbetriebes über dessen Stromversorgung
• Schwerlasttrage


Ausrüstung der Fa. Gstöttl:

• Absturzsicherung und Rollglisssatz
• Motorsäge
• Schlauchmaterial und Armaturen nach Normvorgabe
• Adalit Lampen
• Lüfter
• Beladung nach Norm


Von uns übernommene Ausrüstung der alten Drehleiter

• Fognail – Satz
• Rettungssäge
• Funktechnik
• Rettungsrucksack
• Hohlstrahlrohre
• Schleifkorbtrage
• Atemschutzgeräte
• Schnittschutzkleidung

Rüstwagen RW2

Funkrufname: Florian Mühldorf 61/1

Besatzung: 1 + 2

Primäre Verwendung: Technische Hilfeleistung Straße, Bahn, Umwelt.

Fahrzeugdaten: Mercedes Benz, Aufbau Rosenbauer

In Dienst gestellt: 2008

Sonstiges: Langzeit-Atemschutz, Bahn-Hebesatz (40 t u. 60 t), Flexilight-Lichtmast, "Schnellangriff Druckluft" sowie "Schnellangriff Strom" 230/400 V und weitere Besonderheiten, schweres Rettungs- und Bergegerät,
8 t Frontseilwinde, Schnelleinsatzzelt (mit Beleuchung und Zeltheizung, große (2.000 l) und kleine (800 l) Chiemseepumpe. Fest eingebauter Stromgenerator (30 kVA) und ein tragbarer Stromereuger mit 14 kVA.

Löschgruppenfahrzeug LF 16/TS

Funkrufname: Florian Mühldorf 48/1

Besatzung: 1 + 8

Pumpleistung: Vorbaupumpe: 1.600 l / 8 Bar Ausgangsdruck.
Tragkraftspritze: 1.600 l / 8 Bar Ausgangsdruck.

Primäre Verwendung: Brandbekämpfung, Wasserversorgung, überörtliche Hilfe

Fahrzeugdaten: Mercedes Benz, Aufbau Lentner

In Dienst gestellt: 1991

Sonstiges: 600 Meter B-Schlauch an Bord.

Tanklöschfahrzeug 4000

Funkrufname: Florian Mühldorf 23/1

1. TLF 4000 nach DIN 14530-21

a; Ein MAN TGM 18340 Euro 5 ohne Zusatzstoffe
mit zuschaltbarem Allradantrieb
und automatisiertem Schaltgetriebe
sowie Geländeuntersetzung und Längssperre
ABS und Kletterbremse (Berganfahrhilfe)
Radstand 4.200 mm
Motorleistung 340 PS

b; Aufbau Rosenbauer AT neu
in Aluminium Technologie

- Wassertank Tankvolumen 5.200 Liter mit Tankheizung
- 500 Liter Schaumtank
- Pneumatisch ausfahrbarer Wasserwerfer mit Schaumrohr und
Scheinwerfer RM25 E über Joystik im Fahrerhaus stufenlos regelbar
auch bei langsamer Fahrt sowie über eine Funkfernbedienung von außen
bedienbar.
Leistung max. 2.500 Liter pro Minute
- einen pneumatischen Lichtmast Flexilight mit LED Scheinwerfern mit
Fernbedienung
- Feuerlöschpumpe N35 (Leistung 3.500 Liter pro Minute) mit
Heckseitigen Tankfüllstutzen und festen Pumpeneingang A
- Schaumdruckzumischsystem für Netzbetrieb von 0,1 bis 6% Zumischung
Digimatic
- Schaumzumischsystem für Werferbetrieb mit den Zumischraten 0,5, 3
und 6% Fixmix
- mit Rückfahrkamera Mobitronic 7 incl. Mikrophon
- LED Verkehrswarneinrichtung am Heck
- Nahumfeldbeleuchtung sowie Blaulichter Front und Heck in LED
- Herausklappbare Kotflügel an der Hinterachse.
- Rückfahrscheinwerfer, sogenannte Manövrierscheinwerfer an den
Außenspiegeln (Fahrer + Beifahrer).

c; Beladung

- Löschpulvermenge 160 Kg ABC Pulver sowie 12 kg
Metallbrandpulver und 50 kg Kohlendioxid
- Fognailsatz
- 1 Hochleistungslüfter Leader mit Drucklutte, Wassernebel
und Leichtschaumaufsatz
- Leitkegel und Blitzlampen zur Einsatzstellenabsicherung
- Hygieneboard für die Einsatzstellenhygiene
- Motorsäge
- und vieles mehr (Normbeladung)

DLK 12/9

Funkrufname: Florian Mühldorf 32/1

Besatzung: 1 + 2

Primäre Verwendung: Rettung von Personen, zweiter Fluchtweg,

THL-Arbeiten in Höhen, Brandbekämpfung.

Fahrzeugdaten: Mercedes Benz, Aufbau Metz

In Dienst gestellt: 2003

Sonstiges: Vorhaltung von Atemschutz, Nennrettungshöhe: 12 Meter
bei 9 Metern Abstand zum Gebäude.

ELW 2

Funkrufname: Kater Mühldorf 12/1

Besatzung:1 + 3

Primäre Verwendung: Einsatz bei großen Schadenslagen, Unterbringung der "Örtlichen Einsatzleitung", Funkarbeitsplätze.

Fahrzeugdaten: Mercedes Sprinter,
Aufbau: Furtner und Ammer

In Dienst gestellt: 2012

Mehrzweckfahrzeug

Funkrufname: Florian Mühldorf 11/1

Besatzung: 1 + 7

Primäre Verwendung: Mannschaftstransport, Wasserrettung, Verkehrsabsicherung, Kleinalarme.

Fahrzeugdaten: Mercedes Benz Sprinter, Allrad

In Dienst gestellt: 2005


Wechselladerfahrzeug

Funkrufname: Florian Mühldorf 36/1

Besatzung: 1 + 2

Primäre Verwendung: Nachschubtransporte, Rettungssatz Bahn, Schweres Rüstholz, Kranarbeiten.

Fahrzeugdaten: MAN TGS 26.360

Sonstiges: Wechselladerfahrzeug mit Ladekran

In Dienst gestellt: 2015

 

Dekontaminationslastkraftwagen

Funkrufname: Florian Mühldorf 67/1

Besatzung 1+5

Der Dekontaminationslastkraftwagen Personen (kurz: Dekon-LKW P oder auch Dekon P) ist ein Feuerwehrfahrzeug des Zivilschutzes (Bund), welches für den Einsatz bei Gefahrstoffunfällen und ABC-Einsätzen konzipiert ist. Seine Beladung dient der Einrichtung eines Dekontaminationsplatzes, auf dem Einsatzkräfte und Betroffene, die bei einem solchen Unfall mit Giften in Berührung gekommen sind, durch die Besatzung dekontaminiert werden können.

Beim Dekon-LKW P nach BA 1013 handelt es sich um einen Pritschenwagen auf MAN 10.163 mit Doppelkabine und einer hydraulischen Hubladebühne. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 10.500 kg (Nutzlast 4150 kg) und der Dieselmotor leistet 114 kW (155 PS). Das Fahrzeug ist mit Allradantrieb ausgerüstet und geländegängig.

Anhänger für Dekontaminationslastkraftwagen

Transport Dekon und Dekon V-Ausstattung
Hersteller: Fa. Humbauer

in Dienst gestellt 2014

 

Verkehrssicherungsanhänger VSA

Der Verkehrssicherungsanhänger - kurz: VSA - ist ein mit Leuchten und Verkehrsschildern ausgestatteter Anhänger, der zur Absicherung von Einsatzsstellen auf Straßen dient.

Die Leuchten und der Richtungspfeil können über die Funkfernbedienung so geschalten werden, dass sie den fließenden Verkehr je nach Bedarf links oder rechts am Anhänger vorbeileiten. Auch die Sperrung von Fahrstreifens ist möglich.

Mit Ausnahme der beiden Blitzlampen sind die Warnleuchten des VSA in modernster superheller LED-Technik ausgeführt, so dass auch bei einem Einsatz auf der Autobahn die Einsatzsstelle weit im Voraus sichtbar ist und unsere Einsatzkräfte sicher arbeiten können.

Hersteller: Fa. Nissen

zul. Gesamtgewicht: 750 kg

Lichtanlage Fa. Nissen, Leuchtpfeilkombination Typ 7000
einzeln ansteuerbare Leuchten mit automatischer kontinuierlicher Helligkeitsanpassung.

 

Ölsanimat

Fahrzeugdaten: Baujahr: 1992
Aufbau: Pflaum

Ausrüstung:

Ölabscheider mit Vierfachtrennung
Schnecken-Exzenter-Pumpe
Ölskimmer
Schachtsaugkorb
ölbeständige Saug- und Druckschläuche
Auffangbehälter für 3.000 Liter Öl

Einsatzzweck:
Bei größeren Ölschäden auf Gewässern dient der Ölsanimat als fahrbarer Ölabscheider zur physikalischen Säuberung von ölverschmutzten Wasser.

Funktionsweise:
Das sich im Gewässer befindende Öl wird durch den schwimmenden Ölskimmer vom Wasser abgesaugt und mit einer wirbelarmen "Exzenter-Schnecken-Pumpe", die durch ihre Bauart eine weitere Durchmischung von Öl und Wasser gering hält, in den Ölabscheider gefördert. Im mit Wasser gefüllten Abscheider setzt sich das Öl an der Oberfläche ab und kann vom Wasser getrennt und umweltgerecht entsorgt werden. Mit einer Trennleistung von 10 m³ / h wird ein Trennwert von weniger als 10 mg Öl je Liter gereinigtem Wasser erreicht.


 

Mopmatic

 

Einsatzgebiet: Ölschadensbekämpfung

Gesamtgewicht: 320 kg
Mopkordelführung: zweifach
Bandumlaufgeschwindigkeit: 0,07 - 0,42 m/s
Leistung Q: 1400 l/h
Die Leistung bezieht sich auf 10 mm Ölschichtdicke, einer Bandumlaufgeschwindigkeit von 0,25 m/s und dem Einsatz von 2 Ölmagnet-Mopkordeln mit einer Breite von je 160 mm.
Skimmer: Saugschaufel (selbst schwimmender Wehrskimmer)
Combi-Skimmer: Leistung: 16 m³/h
Kielskimmer: Leistung: 9 bis 100 m³/h

Lichtmast-Anhänger LIMA

Der Lichtmasthänger Lima dient als Beleuchtungsanhänger mit einem eigenen Stromerzeuger (20kVA), einem hydraulisch betätigbarem Lichtmast mit Korb sowie 6 vom Boden kontrollierbaren 1500W Halogenstrahlern. Der Lichtmastanhänger Lima wird zum Aus- und Beleuchten von Einsatz bzw Unfallstellen verwendet.

 

P250 - Pulveranhänger

Der Pulveranhänger P250 dient als Feuerlöschanhänger mit einem fassungsvermögen von 250kg Löschpulver BC, einer aussenliegenden Treibmittelflasche und 2 Schnellangriffseinrichtungen. Als Zugfahrzeug kommt in aller Regel das Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 zum Einsatz.

 

Stapler

Der Stapler dient ausschließlich zur Be- und Entladung von feuerwehrtechnischer Gerätschaften, Ausrüstung und Materialen in Gitterboxen oder Europaletten.

 

AB: Pumpen - Logistik

Abroll-Ladepritsche Typ A-PSD 55

Maße:
Länge 6000 mm
Breite 2420 mm
Höhe 2250 mm

Nach DIN 30.722 (DIN Abrollbehälter zur Beförderung auf Straße und Schiene)

Seitlich jeweils eine Mittelrungen
herausnehmbar und verschiebbar
Links und rechts mit Stecklatten
Seitlich links und rechts mit Schiebeplane
Feste Stirnwand
Heck mit Portalrahmen und überfahrbarer
Rückwandklappe, mit Gasfedern
unterstützt über gesamte Aufbauhöhe

Gitterbox mit Tauchpumpen 9 Stück
2 Gitterboxen mit Chiemseepumpen 9 Stück
1 Rollwagen Hochwasser (1x Chiemseepumpe, Tauchpumpe und Wassersauger)
1 Rollwagen Auffangbehälter 2x 10.000 Liter
1 Rollwagen Lüfter (90.000 qm/3 + Stromerzeuger 14kva)
1 Rollwagen mit TS
1 Rollwagen 500m B-Schlauch

2. Ebene
Kabeltrommeln und 220V Verlängerungskabel in Boxen
FI-Schutzschalter in Boxen
Fischerhosen in Boxen
8 Schlauchfächer C-Schläuche
2 Stück Scheinwerfer LED
Kleines Aggregat
Arbeits – und Sicherungsleinen
Schwimmwesten

Gesamtanzahl der Pumpen 9x Chiemsee, 9 Tauchpumpen, 1 Wassersauger und 1 Tragkraftpumpe
Damit können bis zu 20 Einsatzstellen aus diesem Abrollbehälter versorgt werden mit einer Gesamtpumpleistung von knapp 22.000 Liter / min.
Die AB`s wurden im Mai 2016 zu uns ins Feuerwehrhaus überführt um dann in Eigenregie den Innenausbau (Elektrischer Ausbau wie Beleuchtung und Laderhaltung sowie beim AB Pumpen / Logistik den Ausbau der 2. Ebene auszuführen. Am 1. Juni kam es jedoch anders als geplant und der AB Pumpen / Logistik wurde bereits vor Fertigstellung zum Einsatz beim Hochwasser in Simbach eingesetzt.
Schnell sprach sich der AB bei den Einsatzkräften in Simbach rum und wurde zu einer wichtigen Materialversorgungsstelle. Somit wurde der AB bereits seinen 1. Härtetest unterzogen und leistete hervorragende Dienste. Es wurden bei diesem Einsatz 2 komplette Straßen mit zig Häusern bei denen 7 verschiedene Feuerwehren und 2 THW Einheiten eingesetzt waren mit Material versorgt.
Die dabei gemachten Erfahrungen und Anregungen wurden bei dem anschl. Ausbau gleich berücksichtigt.
So wurde die Ausrüstung um Arbeits- und Sicherungsleinen sowie zusätzliche Stromverlängerungskabel und Schwimmwesten erweitert.

AB: Ölschaden

Abroll-Ladepritsche Typ A-PSD 55

Maße:
Länge 6000 mm
Breite 2420 mm
Höhe 2250 mm

Nach DIN 30.722 (DIN Abrollbehälter zur Beförderung auf Straße und Schiene)

Seitlich jeweils eine Mittelrungen
herausnehmbar und verschiebbar
Links und rechts mit Stecklatten
Seitlich links und rechts mit Schiebeplane
Feste Stirnwand
Heck mit Portalrahmen und überfahrbarer
Rückwandklappe, mit Gasfedern
unterstützt über gesamte Aufbauhöhe

Feuerwehrtechnische Beladung AB Ölschaden:

4 Gitterboxen Ölsperre (240M)
3 Gitterboxen Ölschlingen versch. Größen Ölkissen und Tücher
Gitterbox Greifzug und Zubehör
1 Rollwagen Auffangbehälter 2x 10.000 Liter
1 IBC Behälter
Ölschutzanzüge, Einwegschutzanzüge, Einweghandschuhe, Ölsorbenttücher, Putzlappen, Müllsäcke, Kabelbinder, Ölteststreifen, Siebschaufel etc.

AB: Rüst/Bahn

Feuerwehrtechnische Beladung AB Rüst/Bahn:

2 Schienentransportwagen
30 große Holzbohlen
1 Gitterboxen mit Rüsthölzern in versch. Größen
Büffelheber
Aluträger

Mehrzweckboot "Karin"

Funkrufname: Florian Mühldorf 99/1

Besatzung: 6+1

Primäre Verwendung: Wasserrettung, Umweltschutz (Ölwehr), Hochwasser.

Fahrzeugdaten: Hersteller Lehmar, 60 PS Mercury-Außenbordmotor

In Dienst gestellt: 2006

Sonstiges: Getauft nach der Gattin des Ersten Bürgermeisters Günther Knoblauch

Mehrzweckboot "Florian"

Funkrufname: Florian Mühldorf 99/2

Besatzung: 1+2

Primäre Verwendung: Wasserrettung, Umweltschutz (Ölwehr)

Fahrzeugdaten: Hersteller Meyer, 15 PS Mercury-Außenbordmotor

In Dienst gestellt: 2000

Sonstiges: Getauft von der Frau des Bootsausbilders.

Aktuelle Einsätze

24.09.2017
Wasser im Gebäude
23.09.2017
BMZ Alarm
Alle Einsätze

Veranstaltungen

21.10.2017
Einladung zur Kirchweih - Saugrillen
Alle Veranstaltungen

Unwetterwarnung


Copyright: © Deutscher Wetterdienst