Sie sind hier:

Wie funktioniert eCall?

Der Notrufdienst funktioniert europaweit gleich: eCall nutzt Mobilfunk und Satellitenortung, um nach einem Unfall aus dem Auto heraus (automatisch oder manuell) eine Telefonverbindung zur einheitlichen Rufnummer 112 der nächstgelegenen Rettungsleitstelle herzustellen. Zusätzlich zur Sprachverbindung überträgt das im Fahrzeug montierte eCall-System Informationen zum Unfallort, zur Art der Auslösung und zum Fahrzeug.
Kommt es zu einem schweren Autounfall, bei dem die Airbags auslösen, sendet das System automatisch einen Notruf ab. Bei Parkremplern passiert dagegen nichts. Das Notrufsystem kann aber auch bei einem dringenden medizinischen Problem manuell ausgelöst werden, z.B. bei einer Herzattacke: Fahrer, Mitfahrer oder auch Helfer können den SOS-Notruf-Knopf drücken.
In beiden Fällen wird eine Sprachverbindung zwischen Fahrzeug und der Notrufnummer 112 aufgebaut. So können weitere Unfalldetails durchgegeben werden, falls die Insassen ansprechbar sind.

Was benötigt das neue Notrufsystem?

eCall benötigt Empfänger für GPS- und Galileo-Ortungsdaten, eine Mobilfunkantenne, ein Steuergerät mit fest verbauter SIM-Karte, eine Verbindung zum Airbag-Steuergerät und eine Freisprechanlage. Idealerweise verfügt das System auch über eine Pannenruf-Taste, damit bei rein technischen Defekten nicht die 112-Zentralen belastet werden.

Welche Daten werden übermittelt?

Wird ein Notruf automatisch oder manuell abgesetzt, erreichen folgende Daten die Rettungsleitstelle:
Zeitpunkt des Unfalls
Auslöseart: manuell oder automatisch
die 17-stellige Fahrzeugidentifizierungsnummer (FIN)
Antriebsart (z.B. Benzin, Diesel, Gas, Elektro) und Fahrzeugklasse
Fahrzeugposition
die letzten zwei Fahrzeugpositionen (Längen- und Breitengradunterschiede in Bezug zur aktuellen Fahrzeugposition)
Fahrtrichtung des Autos
Anzahl der Insassen (sofern die Sicherheitsgurte angelegt wurden)
optionale Zusatzdaten (nicht festgelegt; können beispielsweise eine (IP-)Adresse enthalten, unter der weitere relevante Daten oder Funktionen abrufbar sind)

Wie sind die Rettungsleitstellen ausgerüstet?

Die 112-Rettungsleitstellen müssen technisch aufgerüstet werden, damit sie den eCall-Mindestdatensatz (MSD) empfangen, auslesen und interpretieren können. Dafür sind nach unserer Einschätzung primär Softwareänderungen notwendig.

Quelle: ADAC

Aktuelle Einsätze

09.12.2018
Baum auf Straße
08.12.2018
Person in Aufzug
Alle Einsätze

Unwetterwarnung


Copyright: © Deutscher Wetterdienst